„Manage by Wire“ – Ziel zukunftsweisender Unternehmensarchitekturen?
Enterprise Architecture Mgmt.

Serie: „Manage by Wire“ – Ziel zukunftsweisender Unternehmensarchitekturen?

Teil 4: Manage by Wire in Unternehmen

Unternehmen komplett über ein digitales Modell zu managen, ist heute sicher in keinem Unternehmen ein konkretes Ziel. Teilaspekte gibt es aber sehr wohl. So gibt es Key Performance Indicators (KPIs) in der einen oder anderen Form heute in jedem Unternehmen. Diese zielen in ihrer Gesamtheit natürlich darauf ab, den Diagnose-Prozess, also die Performance des Unternehmens, anhand des durch die KPIs gegebenen informatorischen Modells zu beurteilen. KPIs sind jedoch selten so weit ausgebaut, dass man anhand ihrer Werte und Werteentwicklung wirklich ein vollständiges Abbild des Unternehmens erhält.

In anderen Teilbereichen von Unternehmen ist man da schon weiter. Weitgehend automatisierte Produktionsstraßen mit Leitstandsüberwachung folgen dem Manage by Wire Prinzip ebenso vollständig wie etwa die Überwachung und Steuerung von Kraftwerken.

Kriterien zum Einsatz von Manage by Wire

Sehen Sie Manage by Wire also nicht als konkretes Ziel für die Steuerung ihres Gesamtunternehmens an, berücksichtigen Sie es aber als Paradigma bei der Entwicklung zukunftsweisender Unternehmensarchitekturen, welche die Entwicklungsrichtung der weiteren Digitalisierung Ihres Unternehmens bestimmen. Wenn Sie die obigen Beispiele betrachten, sollten Sie zur Analyse Ihres Unternehmens vor allem folgende Punkte beachten:

  • Manage by Wire erfordert ein festes Regelwerk für das Basismodell. Dies ist durch die Naturgesetze eher gegeben als in sozialen Systemen. Deshalb sind Anwendungen wie Flugzeuglenkung weitergehend als Unternehmenslenkung umgesetzt.
  • Das Modell erfordert ein Mindestmaß an Stabilität.
  • Die Modellierung selber ist absolut kritisch. Denken Sie an den vorher genannten Fehler im Flugzeug. Auch für die Wirtschaftsprüfung gilt: Risiken, die Sie im Modell nicht abbilden, werden Sie im Modell auch nicht erkennen können. Dieser Punkt ist bei eher dynamischen Regelwerken wie der Prüfung noch kritischer als bei statischen wie der Flugzeuglenkung, weil man hier das Modell selber ständig weiterentwickeln muss.
  • Ein voller Ausbau des Modells, nicht nur Information und Interpretation (Diagnose), sondern auch steuernde Eingriffe in die Realität über das Modell sind heute nur in Bereichen realisiert, bei denen an der Umsetzung keine Menschen beteiligt sind, die Steuerbefehle des Systems also „rein mechanisch“ umgesetzt werden.

„Manage by wire“ ist ein Prinzip, das sich praktisch in sozialen oder auch biologischen Systemen wohl nicht vollständig umsetzen lassen wird. Es ist aber heute schon ein nützliches Denkmodell, mit dessen Hilfe Sie die wachsende Informationsmenge, die allen Unternehmen zur Verfügung steht, zum Vorteil der fortschreitenden Digitalisierung ihres Unternehmens nutzen können.

Fragen, Feedback und Kommentare zu diesem Beitrag senden Sie bitte an t.wolf@acent.de

Thomas Wolf | 26.05.2020

Ähnliche Beiträge

24.06.2021 | Dr. Volkmar Weckesser

CR032 Zwölf Testzentren in zwölf Monaten

12.03.2021 | Jutta Czerny-Kiene

Enterprise Architektur – Wozu und Wie?

Mehr laden
Mehr laden
Weniger anzeigen